Grundlagen

Die Ethik

… ist für mich so etwas wie die Basis der Grundlagen.

Statt des Muskeltests arbeite ich mit einem Tensor. Das ist gerade jetzt, in der Corona-Zeit, ein riesengroßer Vorteil, da der Klient nicht körperlich anwesend sein muss und wir ebenso effektiv über Zoom oder Telefon arbeiten können.

Damit wäre es möglich, mit einem Klienten auch ohne sein Wissen zu arbeiten um „gerade mal zu gucken“ oder weil „man es doch nur gut meint“ oder „dem Klienten etwas Gutes tun will“.

DAS IST ABSOLUT INAKZEPTABEL!

Nie und in absolut keinem Fall ist es legitim, mit jemand anderem ohne sein Wissen und ohne seine Erlaubnis, kinesiologisch oder energetisch zu arbeiten! Für mich stellt das einen massiven Übergriff dar und ist mit nichts zu entschuldigen.

Jeder Mensch hat sein eigenes individuelles Tempo. Jeder Mensch hat seinen eigenen individuellen Zeitpunkt, an dem er anfängt etwas zu verändern. Wann dieser Punkt erreicht ist kann niemand von außen beurteilen! Manche benötigen nur ein bisschen Leidensdruck, andere wiederum müssen erst richtig tief fallen bis sie überhaupt etwas ändern können. Auch kann ich nicht beurteilen, ob es evtl. einen „Leidensgewinn“ gibt, der dafür sorgt, dass die jeweilige Situation noch nicht losgelassen werden kann.

So gut ich es auch meine, so sehr ich auch denke helfen zu können und so sehr ich es vielleicht auch „besser“ weiß: 

Kein Arbeiten ohne Auftrag!

Besonders schwer auszuhalten ist es, wenn es sich um Menschen im eigenen Umfeld handelt. Das kenne ich aus eigener Erfahrung und war wirklich hart. So ganz habe ich meinen Frieden damit wahrscheinlich immer noch nicht gefunden, aber es wurde deutlich leichter, als mir bewusst wurde, dass jeder Mensch genau das tut, was aus seiner eigenen Sicht heraus gerade wichtig, richtig, und an der Reihe ist. Ganz egal was ich (bzw. andere) darüber denken oder davon halte(n).